Angriff gegen Martullo Blochers EMS in Männedorf

Vom Dienstag 11.6 auf Mittwoch 12.6 haben wir in Männedorf die ems Chemie Holding mit Farbe verziert. Dieser Angriff steht im Zeichen des Frauenstreiks.

Martullo-Blocher ist die Chefin von ems Chemie. Im Vorfeld zum Frauenstreik hat sie sich den Medien drohend gegen streikende Frauen in ihrem Betrieb geäussert. Mit besonderer Härte hat sie angekündigt, dass Streikenden gekündigt wird. Solche Drohungen nehmen wir nicht hin!

Auch wenn sie eine Frau ist, erstaunt ihr Verhalten trotzdem nicht. Es reiht sich ein in die reaktionäre Hetzte ihrer Partei. Die SVP steht für eine sexistische und rassistische Politik, die Klassenkampf von oben betreibt. Martullo-Blocher ist eine typische Vertreterin davon. Einerseits ist ihr Denken ausserordentlich reaktionär und bedient die nationalistische Hetzte ihrer Partei. Gleichzeitig ist sie aber eine Vertreterin des internationalen Kapitals und Chefin von ems Chemie, eines Grosskonzerns. Also hat sie profitorientiertes Interesse an einer flexiblen Handelspolitik, in der freier Verkehr für Kapital und null Arbeitsrechte herrschen. Sie steht für das, gegen das wir am 14. Juni kämpfen: Der patriarchale Kapitalismus, der uns Frauen weltweit doppelt ausbeutet: Im Betrieb mit niedrigerem Lohn für die gleiche Arbeit und zu Hause, durch die ganze gratis und abgewertete Arbeit, die eigentlich so Grundlegend für die Gesellschaft ist.
Die Herrschenden wägen sich einer Unantastbarkeit, das zeigt das verstecktes und unscheinbare ems Chemie Büro. Mit unserem Besuch haben wir sie aus der Anonymität geholt und angegriffen.

Wir solidarisieren und mit den Arbeiterinnen von ems Chemie und wünschen ihnen einen kämpferischen 14. Juni. Lassen wir uns nicht unterkriegen von drohenden Bossen! Stehen wir bei reaktionären Angriffen zusammen und wehren uns.

Machen wir der Blocher Dampf
Machen wir den Bossen Dampf
Führen wir den Frauenkampf

Komitee Kämpfende Streikerinnen

JPEG - 375.4 kB
JPEG - 327.9 kB