Trans & Inter Streiken mit inkl.Treffpunkt für die Demo in ZH

Am 14.6 ist der feministische Streiktag und Trans & Inter streiken mit. Unten findet ihr den Flyer den eine Gruppe von Trans und Nicht-Binären Personen für den feministischen Streiktag geschrieben hat.

Am 14.7 gibt es zwei Treffpunkte für Trans, Inter und Nicht-Binäre Personen in Zürich um gemeinsam an die grosse Streik Demo zu gehen.

1. Treffpunkt
*16.30 am Helvetiaplatz beim Brunnen
dann laufen wir gemeinsam Richtung Central zur Demo

2. Treffpunkt
*16.45 im Platzspitzpark beim Pavillon nähe Landesmuseum
dann laufen wir gemeinsam Richtung Central zur Demo

Wir freuen uns wenn du diese Treffpunkte weiterverteilst!


FLYER

Trans & Inter streiken mit, gemeinsam gegen das Patriarchat!

WER SIND WIR?

* Einige von uns sind Frauen, aber wir sind keine "Frauen*".
* Wir sind binäre und nicht-binäre trans Personen, wir sind queer.
* Wir sind vom Patriarchat und Kapitalismus unterdrückt und erklären uns solidarisch mit anderen Betroffenen.

WAS NERVT UNS?

* Warum ist es normal, dass Ärzt_innen bei der Geburt ein Geschlecht (teils auch per chirurgischen Eingriffen) zuweisen?
* Warum müssen wir täglich unsere Geschlechtsidentität (auch in feministischen Kreisen) erklären?
* Warum sind wir konstant staatlicher und anderer struktureller Gewalt ausgesetzt, weil unsere Geschlechtsidentität weder anerkannt wird noch in den Köpfen existiert?
* Warum haben wir wenig bis keinen Zugang zu gesundheitlicher Versorgung und Transition, die unseren Bedürfnissen und Identitäten entspricht?
* Warum werden wir in den queeren und feministischen Communities meist marginalisiert und vergessen?
* Warum ist es uns bei Lohnarbeit oft nicht möglich uns zu outen und wir selbst zu sein, ohne dass wir unsere Arbeit verlieren oder gemobbt werden?
* Warum sind die Strassen für uns unsichere Orte, wo wir tagtäglich (sexualisierte) Gewalt und Anfeindungen erleben?
* Warum werden wir sprachlich ausgegrenzt und mitgemeint, wie im Wort Frauen*?
* Auch wenn die WHO 2019 die offizielle Pathologisierung von trans Identitäten gestrichen hat, ist sie für inter Personen noch Realität. Warum?

Warum wird so viel über uns geredet und nicht mit uns?

WAS WOLLEN WIR?

* uns nicht mehr zwangsmässig als trans outen zu müssen.
* unterdrückende Normen abschaffen.
* Die Sicherheit, die Person sein zu können, die wir wollen, ohne in unserer Existenz bedroht zu sein.
* Anerkennung und Selbstbestimmung unserer komplexen und schönen Identitäten.
* Solidarität von dyacis1 Menschen in einem gemeinsamen Kampf.
* Zugang zu Leistungen des Gesundheitssystems (Hormone, OPs, ...), ohne dass wir als krank abgestempelt werden.
* freiwilligen Zugang zu (Peer)-Beratungsstellungen und zu transspezifischer therapeutischer Begleitung/ Psychotherapie.
* Bildungsarbeit in Schulen / Fortbildungen für Arbeitgeber_innen.
* sprachliche Inklusion.
* keine unbezahlte Bildungsarbeit machen.

... und was willst du?

Das Patriarchat ist binär – wir stellen uns que(e)r!

1 Dyacis: nicht inter, nicht trans

Flyer als PDF

PDF - 36.7 kB